Samstag, 1. Juli 2017

Autoreninterview mit Ina Taus

Hey meine Lieben,
heute kommt nun endlich das erst Autoreninterview online. 
Zu Gast bei mir ist heute die liebe Ina Taus. Hallo Ina schön, dass du Zeit gefunden hast. Ich freue mich schon sehr auf das Interview.

Hallo Hanna! Ich freue mich ebenfalls und bin sehr gespannt, welche Fragen du mir im Laufe des Interviews so stellen wirst.

Stell dich doch bitte kurz mal meinen Lesern vor und erzähle ihnen etwas über dich.
Sehr gerne, obwohl ich leider nie so genau weiß, wie ich das tun soll.
Dinge wie: Hallo, mein Name ist Ina, bin verheiratet, habe zwei Kinder und schreibe in meiner Freizeit gerne Bücher.
Ich könnte natürlich jetzt noch erzählen, dass ich irrsinnig auf Musik stehe, aber das ist nach meiner Buchreihe #bandstorys wohl kein Geheimnis mehr.


Wie bist du zum Schreiben gekommen und wie hat deine Familie darauf reagiert?
Geschrieben habe ich eigentlich immer schon gerne. Auch bereits in der Schule, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt eher Argumentationen waren, als Romane. Eine Weile habe ich mich auch im Schreiben von Gedichten versucht, aber mal ganz ehrlich: Eher mit mäßigem Erfolg.
Im Laufe meines Lebens habe ich dann einige Versuche unternommen ein Buch zu schreiben, aber meistens nach ein paar Kapiteln wieder aufgehört. Das hat sich aber geändert, als ich mit „Bitter Beats“, (das damals noch den Arbeitstitel „immer wenn es regnet“ trug) begonnen habe, denn ich wollte dieses Manuskript unbedingt fertigstellen. Aber ich muss auch sagen, ich hätte es niemals geschafft, ohne die Motivation von Martina Riemer. Zu dem Zeitpunkt war ich ihre Testleserin und sie hat mir immer gut zugeredet, meine Geschichte fertigzustellen und zu Impress zu schicken.

Und wie meine Familie darauf reagiert hat …? Gute Frage. Meine Mama findet es ziemlich cool, dass ich schreibe. Sie liest auch alle meine Bücher, obwohl sie ja nicht unbedingt zu meiner Zielgruppe gehört. Mein Mann steht der Schreiberei eher mit gemischten Gefühlen gegenüber. Immerhin geht eine Menge unserer gemeinsamen Freizeit für mein Hobby drauf.
Meine Omas sind natürlich auch ganz stolz auf mich und meine beiden Töchter, lieben die Goodies zu meinen Büchern. Zu lesen werde ich ihnen meine Bücher allerdings bestimmt erst mit 18 geben oder mit 35.

Was tust du, wenn du nicht gerade schreibst?
Inas Arbeitsplatz
Puh, eigentlich eine ganze Menge. Also, entweder bin ich gerade dabei meine Kinder irgendwohin zu chauffieren, bin in der Arbeit (leider nicht in der Buchbranche, sondern im Finanz- und Rechnungswesen), versuche das Chaos bei uns zu Hause in den Griff zu bekommen oder genieße den Tag mit meinen zwei kleinen Prinzessinnen. Wenn ich abends nicht schreibe (ich fange ja immer erst um 20 Uhr damit an), dann knalle ich mich auf meine Couch und sehe mir mit meinem Mann Filme oder Serien auf Netflix an. 

Du veröffentlichst ja in den nächsten Tagen dein neues Buch „Closer“. Könntest du meinen Lesern vielleicht etwas davon erzählen?


Auf jeden Fall. Diesen Winter wurde ich dank meiner Impress-Kollegin Jennifer Wolf selbst zum großen „Gay-Romance“-Leser. Aber nicht nur das. Auch in meiner liebsten Fernsehserie „SKAM“ gab es ein Gay-Pairing, wo der Love-Interest von Isak (so hieß der Protagonist) eine Freundin hatte. Und da habe ich mich gefragt: Wie geht es einem jungen Mann, der vielleicht eine Freundin hat und sich dann plötzlich in das „falsche“ Geschlecht verliebt. Was bei meinen Überlegungen raus gekommen ist, könnt ihr ab 3.7.2017 in „Closer:Mason & Jackson“ nachlesen.

Klappentext: Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und faulen Nachmittagen am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihm anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.

Wie lang hast du für dieses Buch gebraucht?
Knapp drei Monate. Bei meinen vorherigen Büchern habe ich meistens ein halbes Jahr daran gearbeitet.
Ich konnte aber einfach nicht mehr aufhören zu tippen. Mason hat einfach nicht aufgehört mir seine Geschichte zuzuflüstern. Eigentlich sollte es nur eine Kurzgeschichte mit ungefähr 30.000 Wörtern werden. Es wurden dann doch wieder über 70.000! 

Welches deiner Charaktere, die du bis jetzt „erschaffen“ hast, magst du am liebsten und wieso?
Ich glaube Anna. Sie basiert irgendwie auf meinem Wunschvorstellungen. Sie ist so, wie ich immer gerne wäre.
Wobei … eigentlich mag ich Sofia am liebsten. Nach außen hin wirkt sie kühler und zickiger, als sie wirklich ist. Und nur wenn man sie gut kennt, wie zum Beispiel Oli, merkt man, was für ein herzensguter Mensch sie eigentlich ist. Ich glaube auch, dass Sofia durch die Beziehung zu Oli gemerkt hat, was im Leben wirklich wichtig ist und er an ihrer Verwandlung einen großen Teil beigetragen hat. Und auch wenn das jetzt vielleicht kitschig klingt: Auch mein Mann hat viel dazu beigetragen, dass ich jetzt der Mensch bin, der ich bin. Durch seinen Einfluss habe ich mich wirklich zum Positiven verändert. Genauso wie aus der zickigen Sofia aus Bitter Beats von Band zu Band ein ganz anderer Mensch wurde.
Oh mein Gott ... jetzt bekomme ich Lust ein Buch über Sofia zu schreiben😊

Du lässt ja Musik mit in deine Bücher miteinfließen. Was bedeutet sie für dich und verrätst du uns auch deinen Lieblingssong?
Mein Lieblingssong, den ich jetzt schon jahrelang auf und ab höre ist – Achtung! Jetzt kommt es! – „Closer“ von den Kings of Leon. Also, man sieht … ich kann nicht ohne musikalische Anspielungen, da ja auch mein neues Buch den Titel meines Lieblingsliedes trägt! 

Deine #bandstory Reihe kommt ja sehr gut bei den Lesern an. Was war die kreativste Rückmeldung, die du zu deinen Büchern erhalten hast?
Oh, da ist ganz einfach. Timo von Bucheleganz hat einen Song zu Lonely Lyrics (Band 3) geschrieben. Ich war wirklich sprachlos.
Ach. Und nicht zu vergessen die Rezensionen mit den Titeln: „Max, ich will ein Kind von dir!“, „Alex, ich will auch ein Kind von dir!“ und „Luke, ich nehm‘ das Kind von dir!
Aber ich muss sagen, dass ich mich über jedes Foto auf Instagram, über jede Rezension oder allgemein über Feedback total freue. Egal ob positiv oder negativ. Nur durch Kritik wird man besser und ich muss gestehen: Ich lese wirklich alle Rezensionen, um mich zu verbessern. 

Wie hast du dich bei der Veröffentlichung deines ersten Buches gefühlt?
Total nervös und aufgekratzt. Aber so geht es mir eigentlich bei jeder Veröffentlichung! 

Hattest du schon mal eine Lesung? Wenn ja gibt es eine Anekdote dazu?
Nein, noch nie. Vermutlich würde mich aber niemand verstehen, da ich ja aus Österreich komme und einen ziemlich ausgeprägten Dialekt habe, der in meinen Büchern immer weglektoriert wird.

Du kannst nicht leben ohne…
Eistee Zitrone von Rauch. Eistee und ich stehen in einem ungesunden Abhängigkeitsverhältnis zueinander und kommen einfach nicht voneinander los.

Wo kann man dich überall treffen?
Dieses Jahr auf jeden Fall auf der Frankfurter Buchmesse. Ich werde auf jeden Fall Freitag und Samstag vor Ort sein und freue mich darauf, viele Leser kennenzulernen.
Ansonsten, wenn man Glück hat, auf zahlreichen Musikfestivals und Konzerten! 

Was möchtest du noch loswerden (egal was)!
Wie bereits erwähnt erscheint mein neues Buch „Closer“ am 3.7.2017 und ich würde mich freuen, wenn viele Leser gemeinsam mit Mason in die Ferien starten. Denn Masons Geschichte beginnt am letzten Schultag vor dem Sommer und ihr dürft den hübschen Schulsprecher auf eine wirklich tolle Strandparty begleiten

Vielen Dank liebe Ina, dass du bei meinem Interview teilgenommen hast. Ich persönlich mag deine Bücher ja sehr, weshalb ich schon riesig gespannt auf dein neues Buch bin.

So meine Lieben, das war jetzt das Interview mit Ina Taus. Ihr könnt sehr gern unter https://inataus.wordpress.com/ Inas Autorenwebseite besuchen und ihr neues Buch Closer: Mason & Jackson findet ihr hier.

Bis zum nächsten Autoreninterview, Hanna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen