Montag, 7. Januar 2019

Hallo ihr Lieben♥️,
ich wünsche euch noch eine gesundes neues Jahr. In den ersten paar Monaten von 2018 hatte ich auch eine große Leseflaute, was gegen Ende des Jahres dann auch wieder besser geworden ist. Deshalb sind auf meinem Blog, wie ihr wahrscheinlich auch schon gemerkt habt, weniger Rezensionen online gekommen. Das möchte ich mir für dieses Jahr unbedingt vornehmen. Es wird neben der Arbeit zwar nicht immer leicht werden, aber ich versuche es.
Welches war euer Lieblingsbuch im Jahr 2018? Mir hat ja besonders die Maxton-Hall Reihe von Mona Karsten und die Romance Elements Reihe von Brittainy C. Cherry gefallen. Wie viel ich gelesen habe kann ich auch leider nicht sagen. Aber nach dem sollte man ja eh nicht gehen.


Ich wünsche euch noch ein schönes Jahr, bis bald Hanna.

Dienstag, 28. August 2018

Late Summer Hope - Highland Gentleman von Jo Berger

Late Summer Hope: Highland Gentleman von [Berger, Jo]Titel: Late Summer Hope - Highland Gentleman
Autorin: Jo Berger
VerlagCreateSpace Independent Publishing
Erscheinungsdatum: 25.08.2018
Seitenzahl: 281
Genre: Liebesroman 
Preis: eBook 0,99; Taschenbuch 9,90
ISBN: B07GV49D4M





Inhalt:

Calan McGrant ist ein steinreicher, arroganter und selbstverliebter Macho, der jedes Frauenherz schmelzen lässt. Mag sein, aber nicht das von Annie Fairfield! Die Männer liegen ihr zu Füßen, nicht umgekehrt.
In seiner Gegenwart allerdings bekommt die selbstbewusste Redakteurin und Hobby-Poledancerin plötzlich weiche Knie. Doch das Letzte, was sie tun wird, ist, auf so einen Typen reinzufallen. Was daraus werden kann, sieht sie ja an ihrer Schwester Mella.
Zu allem Überfluss trifft sie den überheblichen Kerl auf der Märchenhochzeit ihrer Kollegin in den schottischen Highlands wieder. Dort wird er ihr auch noch als Earl of Chesire vorgestellt und ist in Begleitung einer blonden Giftspritze. Na, die passt ja zu ihm! Annie ist heilfroh, dass Mr Arrogant in festen Händen zu sein scheint. Doch muss er ständig ihre Nähe suchen und ihr auf die Nerven gehen? Bereits am Hochzeitsabend fliegen zwischen Annie und Calan die Fetzen. Allerdings ahnt sie nicht, welche tiefgreifenden Konsequenzen das haben wird.




Meine Meinung:

Wow ich bin immer noch so geflasht davon, was für eine wunderschöne Geschichte. Ich habe sie innerhalb eines Tages im Urlaub einfach nur verschlungen. Leider komme ich erst jetzt die Rezension dazu zu schreiben. Vorab kann ich aber schon mal sagen das es sich echt lohnt das Buch zu lesen. Der Schreibstil von Jo Berger ist so wunderschön, emotional, emotional und tiefgründig. Nicht zur vergessen die Beschreibung der Landschaft, des Hotels und der Hochzeit waren so bezaubernd und wunderschön, einfach nur ein Traum wie ich fand.

Die Geschichte wird abwechseln aus der Sicht von Annie und Calan erzählt, was mir ja persönlich mega gut gefallen hat, da man sie besser kennenlernen konnte.
Beide waren mir schon vom Anfang an super sympathisch.
Annie ist sehr facettenreich und ganz anderst als sie auf den ersten Blick scheint. Sie ist eine temperamentvolle Frau, die sich von Männern nichts gefallen lässt. Dennoch hat sie ein unglaublich großes Herz hat. Schon allein wie sie ihrer Schwester und deren Kinder unterstützt.

Calan ist ein typischer reicher Typ, dem die Frauen zu den Füßen liegen und meistens immer das bekommt was er auch will. Nur eins nicht, Annie. Sie weckt seinen Jagtinstinkt uns zieht ihn auch magisch an. Das tolle fand ich, dass man die Spannung und das Knistern der beiden richtig gespürt. Auch die Neckereien waren sehr unterhaltsam.

Über das Cover glaube ich brauche ich nicht viel sagen oder? Es ist einfach nur wunderschön gemacht.


Fazit:

Late Summer Hope ist ein wunderschöner und gelungener Roman von Jo Berger mit einem klasse Stil. Die Gesichte hat es geschafft einen zum Lachen zubringen. Deshalb eine klare Leseempfehlung meinerseits.


Deshalb gebe ich dem Buch:
★★★★★

Ein ganz herzlicher Dank geht hier aber an dieser Stelle nochmal an die liebe Jo Berger. Danke für die bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Mittwoch, 22. August 2018

Traummänner und andere Wundertüten von Jill Shalvis

Titel: Traummänner und andere Wundertüten
Autorin: Jill Shalvis
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 02.05.2018
Seitenzahl: 304
Genre: Liebesroman
Preis: Taschenbuch 9,99; eBook 8,99
ISBN: 9783956498121




Inhalt:

Nichts zählt für Elle mehr als ihre Freunde, ihre Karriere und umwerfende Schuhe - wäre da nicht Archer Hunt. Wie kann es sein, dass sich all ihre Gedanken nur noch um diesen sturen, muskelbepackten Security-Mann drehen, der ihr irgendwie noch wichtiger ist als alles andere? Und das Schlimmste: Elle weiß genau, dass es keinen Zweck hätte, ihm das zu sagen. Die einzige Lösung ist, sich mit anderen Männern zu treffen, um Archer zu vergessen - auch wenn das ein Leben lang dauern sollte.



Meine Meinung:

Insgesamt muss ich sagen, dass mir das Buch eigentlich recht gut gefallen hat. Der Schreibstil war nur irgendwie nicht ganz so meins, genau kann ich leider nicht ganz genau sagen wieso. Die Geschichte ließ sich allerdings sehr locker und angenehm lesen, obwohl das Buch an manchen Stellen für meinen Geschmack ein wenig langatmig und zu schnell voran ging.

Die Gesichte ist aus der Sicht von Elle und Archer, unseren beiden Protagonisten hier geschrieben.
Elle ist eine sehr starke Frau, die schon einiges durchgemacht hat. Sie hat ihre Vergangenheit hinter sich gelassen und ein neues Leben aufgebaut, bis sie auf Archer trifft. Archer
Die Dialoge der beiden haben mir super gefallen und waren sehr unterhaltsam. Beide sind irgendwie so unterschiedlich, so wie Salz und Pfeffer, doch gehören sie zusammen.
Aber als dann noch ihre Schwester wieder auftaucht ist das Chaos perfekt. Anfangs konnte ich ihr, muss ich zugeben, nicht so trauen nach alldem was man schon über sie erfahren hat.

Einen Pluspunkt bekommt es von meiner Seite noch, da sich das Buch unabhängig von den anderen lesen hat lassen. D as Cover muss ich sagen gefällt mir immer noch sehr gut. Vor allem der Brunnen finde ich passt sehr gut dazu, da er in der Geschichte mit eine Bedeutung hat.


Fazit:

Insgesamt war es eine sehr unterhaltsame und nette Geschichte mit einem schönen Happy End.


Deshalb gebe ich dem Buch:
★★★★

Donnerstag, 16. August 2018

Cowboyküsse von Barbara Schinko

Titel: Cowboyküsse
Autorin: Barbara Schinko
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 06.07.2017
Seitenzahl: 264 Seiten 
Genre: Jugendbuch
Preis: eBook 3,99
ISBN: 9783646602982



Inhalt:

Nach drei Jahren kehrt die 17-jährige Faye für einen Sommer in die flirrende Wüste Arizonas zurück. Hier, inmitten von Kakteen, herrscht seit Generationen eine erbitterte Feindschaft zwischen ihrer Familie, den reichen Hillingsleys, und der mittellosen Farmer-Familie Crocker. Nie hätte Faye damit gerechnet, selbst in diese Fehde hineingezogen zu werden… bis sie dem charmanten Chase begegnet. Zwischen ihr und dem gut aussehenden Cowboy funkt es sofort. Doch Chase ist ausgerechnet ein Crocker!


Meine Meinung:

Passend zu der Hitze hier draußen, habe ich mir ein Sommerbuch geschnappt und es mir draußen damit gemütlich gemacht. Mit einem Glas Wasser und Eiswürfel hat es sich gut aushalten lassen. Aber jetzt mal zum Buch. Insgesamt hat es mir echt recht gut gefallen, da ich normalerweise sehr gerne sommerliche Geschichten lese.
Es gab hier leider nur einiges was mich ein bisschen gestört hat. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da sich die Geschichte sehr zügig und auch locker lesen hat lassen, dagegen kann ich ja nichts sagen. An vereinzelten Stellen fand ich es allerdings etwas unrealistisch beschrieben. Dazu ging mir das Ende viel zu schnell und überraschend, sodass ich letztendlich gar nichts mehr kapiert habe.

Die Geschichte wird aus der Erzählersicht erzählt, mir wäre ja die Ich-Perspektive etwas sympathischer gewesen, aber das war schon okay. Die Personen muss ich sagen, ach ich weiß nicht. Faye mochte ich ja an Sich schon, doch ihre Art hat mich einfach gestört. Sie gibt vor jemand zu sein der sie gar nicht ist, weshalb ich mich wenn auch nur schwer in sie hineinversetzen konnte. Ebenso ging es mir mit ihrer Freundin Bell, mit der ich mich ja mal gar nicht anfreunden konnte. Ihre gesamte Art habe ich einfach nicht verstanden überheblich und arrogant. Oft habe ich mich daher auch gefragt wieso die beiden überhaupt "befreundet" sind. Der einzige der mir gut gefallen hat war Chase, seine ganze Art, seine Sprüche, toll sage ich da nur.


Fazit:

Es ist echt eine nette sommerliche Geschichte, die sich sehr schön hat lesen lassen. Jedoch konnte ich die meisten Handlungen einfach nicht so gut nachvollziehen. Für mich sind ebenso auch noch ein paar Fragen offen geblieben.


Deshalb gebe ich dem Buch:
★★★

Montag, 16. Juli 2018

Spring Love Touch - Highland Dream Boy von Jo Berger

Titel: Spring Love Touch - Highland Dream Boy
Autorin: Jo Berger
Verlag: CreateSpace Independent Publishing
Erscheinungsdatum: 25.03.2018
Seitenzahl: 344
Genre: Liebesroman
Preis: Taschenbuch 9,90; eBook 3,49 
ISBN: B07BPX26WJ




Inhalt:

May hatte es bis jetzt nicht immer so leicht. Zum einen ist sie alleinerziehend und zum anderen hat sie einen Exmann, der sie mit aller Gewalt zurückhaben will.
Als sie eine Einladung von ihrer besten Freundin Sarah bekommt zu den Highland Games zu gehen, ist das für sie eine gute Auszeit von ihrem gewohnten Alltag. Dort in den Highlands trifft sie im Hotel auf den attraktiven Emilio, der ihr Herz schon oft höher schlagen hat lassen. Irgendetwas an ihm lässt sie einfach nicht los. Die Traurigkeit, die sie in seinen Augen sehen kann fesselt sie gerade zu. Doch eigentlich hat sie ja im Moment genug von den Männern, doch dann kommt wie immer einfach alles anders. 
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, den Rest müsst ihr selber lesen. Ich will schließlich noch nicht so viel vorwegnehmen.


Meine Meinung:

Mir hat das Buch, was übrigens mein erstes Buch von Jo Berger überhaupt war, unglaublich gut gefallen. Vom ersten Satz an war ich in der Geschichte gefangen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Autorin hat einen schönen leichten, gefühlvollen und auch humorvollen Schreibstil, weshalb ich auch leider viel zu schnell wieder mit dem Buch durch war. Besonders schön fand ich aber die bildliche Beschreibung der Highlands.

Die Geschichte wird aus der Sicht beider Protagonisten erzählt, was ich persönlich  klasse finde. Denn so konnte man sich viel besser in beide hineinversetzen und die Gefühle der beiden noch besser nachvollziehen.
Einmal aus der Sicht von May und von Emilio. May war mir von der ersten Sekunde an unglaublich sympathisch. Sie ist eine tolle Mama, eine sehr starke Frau und hat insgesamt einfach eine klasse Art. Sie würde einfach alles für ihre kleine Tochter tun.
Auch Emilio hat mir super gefallen. Er ein Highlander in einen typischen Schottenrock, mit einer großen Portion Humor und einer klasse Art, wo durch er schon nach kurzer Zeit einen Platz in meinem Herzen gefunden. Allerdings gibt es da auch etwas, was ihn immer noch schwer belastet.
Über Mays Exmann mal zu schweigen. Er ist meiner Meinung so ein Idiot. Über ihn konnte ich nur den Kopf schütteln. Aber mal ehrlich wie kann man sich nur so Verhalten und dabei noch das eigene Kind in Gefahr bringen. Ansonsten haben mir die anderen Personen wie Sarah oder Mays Mutter sehr gut gefallen, da sie alle sehr realistisch dargestellt wurden.

Das Cover kann ich auch nicht unerwähnt lassen. Mich persönlich hat es ja sofort angesprochen. Es strahlt so eine gewisse sommerliche Art aus, die sofort Lust macht die Geschichte gleich zu lesen.


Fazit:

Ich kann euch das Buch definitiv ans Herz legen. Es ist eine wunderschöne Geschichte mit allem was da dazugehört. Vor allem aber das Feeling in den Highlands einfach wunderschön sage ich nur.


Deshalb gebe ich dem Buch:
★★★★★

So und jetzt möchte ich noch mal ganz herzlich bei der lieben Jo Berger danken. Erst einmal, dass sie mir freundlicherweise ihr Buch zur Rezension zur Verfügung gesellt hat. Zum anderen aber auch für die Geduld, die sie dennoch mit mir hatte.